Adsubia u. Umgebung

Die jüngst restaurierte Festung von Forna, ca 3 km entfernt ,liegt in einem Seitental des Valle de Gallinera, unmittelbar an der Grenze zum Al Azraq Reichs. Diese Burg besticht durch ihre schlichte kompakte Struktur und sollte damals vor Eindringlingen aus dem Norden schützen. In ihrem Inneren lässt sich ein großer Waffenhof bewundern.. Forna wechselte oft nach der Eroberung 1258 durch Jaime I. den Besitzer und diente auch dem Templer Orden als Unterschlupf. Die Festung Forna erreicht man heute am besten über die Landstraße CV 700 von Pego aus durch Adsubia,

Benirama ,ein verzaubertes spaniches Dorf mit typischer Idylle, und viele Beni.`s..  dahinter  sind immer einen Ausflug wert.

Unscheinbare Bars bieten leckere Köstlichkeiten, Die äußerst gepflegten kleinen Gassen  sind sehenswert und bieten im Sommer Schatten . Hier sitzen abends die Bewohner  in den Gassen , um ihr spätes Abendessen zu zelebrieren. Es ist ein Erlebnis, die nette und warme Freundlichkeit der Leute zu fühlen.

Am Ausgang von Adsubia passiert man kurz vor dem Nachhause-kommen noch eine Bar, das La Moleta, wo man gemütlich einen Absacker zu sich nehmen kann. Von dort aus ist es nur ein kurzer Weg in ihre Villa.

Aber auch zu Fuß gibt es in der Umgebung viel zu bestaunen. Ein Spaziergang in den Orangenfeldern, besonders im Frühjahr zur Blütezeit, wird ein unvergesslicher Eindruck bleiben.

Günstiges Essen,  wie an allen Wochentagen und in allen Bars gesetzlich vorgeschrieben, kann man als Menü del dia  mit Getränk,Kaffee ,Postre und der 1. und 2. Platte  zum Beispiel in Mitte Adsubias in 2 unscheinbaren Bars bekommen.

Dort ist alles recht zentral, die Post, Ajuntamento, der Bäcker und  der Lebensmittelladen, wenn man Glück hat , und die Öffnungszeit erwischt.